Corona Info der CCS

Hier der aktuelle (29.05.2020) Brief vom Schulleiter Herrn Beuster an die Eltern.

Hier geht es zur PDF-Datei „Hygienemaßnahmen und Vorgehen beim Präsenzunterricht“

Liebe Kinder, liebe Eltern!

Nach dem Ihr, liebe Kinder alle wenigstens einmal wieder in der Schule ward und Euch zumindest in einer kleineren Gruppe getroffen habt, können wir uns hoffentlich in den nächsten Wochen auf noch mehr Begegnung freuen!

Wir wollen alles versuchen, dass sich auch die ganze Klasse noch einmal vor den Ferien sehen kann und ein wenig Zeit miteinander verbringt. Das wäre dann ein schönerer Abschluss für dieses besondere und „komische“ 2. Halbjahr.

Ich werde Euch dazu hoffentlich in einem weiteren Brief noch mehr sagen können. Ein bisschen abwarten müssen wir aber noch!

Ich hoffe, Euch, liebe Kinder, hat es wieder gut in Eurer Schule gefallen und Ihr kommt mit dieser Sondersituation einigermaßen gut zurecht. Auch wenn manches vielleicht schwer fällt und ungewohnt ist.

In 3,5 Wochen fangen dann auch schon die Sommerferien an und viele von Euch nehmen am Ferienproramm vom Kinderforum in der Schule teil. Das wird bestimmt eine gute Zeit mit viel Spaß und Freude für Euch werden!

Sie, liebe Eltern, haben sicherlich die neuesten Entwicklungen aus unserem nördlichen Nachbarland mitbekommen: Ab dem 8.6.20 werden in Schleswig-Holstein alle Grundschulkinder wieder regelmäßig in die Schule gehen.

Ich hoffe, dass unsere politisch Verantwortlichen Entscheidungen treffen, die auch bei uns zu einer weiteren Normalität in der Schulen führen! Das bleibt aber noch abzuwarten. Dazu würde ich Ihnen sobald als möglich eine Information zukommen lassen. Bisher habe ich nur erfahren, dass das Abstandsgebot für die Kinder in den Vorschulklassen ab sofort aufgehoben wurde und es uns erlaubt ist, für die 4.-Klässler eine schulische Abschiedsveranstaltung durchzuführen, sofern wir das Abstandsgebot von 1,5 Metern immer berücksichtigen können. Das stimmt mich hoffnungsvoll, dass wir nun in die gemeinsame Planung für eine Verabschiedung unserer ältesten Schülerinnen und Schüler gehen können. Dazu werden die Klassenlehrkräfte sich aber mit Ihnen noch in Verbindung setzen.

Ich freue mich, dass es so wirkt, als ob wir die schwerste Phase hinter uns haben und wir ohne „Blessuren“ und Krankheiten daraus hervorgehen. Ich freue mich auch sehr über die Entwicklung bei den Kindern, die in dieser langen Zeit nicht aufgehört haben zu lernen und immer selbstständiger werden konnten. Ich freue mich auch über die netten Elternmails an mich, die die Arbeit der Kolleginnen und Kollegen loben und ich freue mich auch, dass Sie, liebe Eltern, es so lange ausgehalten haben und in dieser Zeit so vieles unter einen Hut bekommen haben. Allen herzlichen Dank für das, was geleistet wurde.

Dass eventuell nicht alles von Anfang an super gut geklappt hat, versteht sich meiner Meinung nach von selbst. Wer war auf so etwas Außergewöhnliches vorbereitet? Wer war nicht geschockt und verängstigt und unsicher, wenn selbst die klügsten Köpfe auf der Welt keine Antworten und passenden Maßnahmen parat hatten. Wir hatten sie auch nicht. Doch ich bin stolz darauf, dass wir den Kopf nicht in den Sand gesteckt haben, sondern mal eben so (mit viel Einsatz von verschiedener Seite) einen digitalen Sandkasten geschaffen haben! Das war eine Initialzündung und weitere Schritte folgten, Woche für Woche. Inzwischen haben die Kinder die Lernplattform „Anton“ kennen gelernt, können E-Mails schreiben, Videokonferenzen durchführen oder Lernvideos produzieren und vor allem, Verantwortung für das eigene Lernen besser übernehmen! Darauf sollte jeder schauen und sich daran erfreuen und stolz sein, was diese Krise auch bewirkt hat! Dies wollen wir alles nicht vergessen oder verlernen, sondern erhalten und weiter entwickeln. Wie dies aussehen kann, dazu wollen sich Lehrkräfte und Eltern zusammen austauschen und die Gunst der Stunde nutzen, um die Motivation und auch die Freude, die das digitale Lernen auch vermitteln konnte, zu nutzen um die Carl-Cohn-Schule zukunftsfähig und noch besser werden zu lassen. Helfen Sie gerne aktiv dabei mit! Ich freue mich auf Ihre Unterstützung!

Jetzt freue ich mich aber auch auf ein längeres Wochenende, an dem ich meinen Geburtstag feiern darf!

Hoffentlich scheint für uns alle dabei die Sonne!

Alles Gute Ihnen allen und ein schönes Pfingstwochenende!

Mit besten Grüßen und Wünschen

Frank Beuster

 

https://li.hamburg.de/bie/13764882/mehrsprachige-informationen-coronakrise/

 

• Angehörige krank werden und Krisen aufkommen?
In dieser Situation bieten die 13 Beratungsabteilungen der über die Stadt verteilten ReBBZ (Regionalen Bildungs- und Beratungszentren) Hilfe an.
In der Zeit von 9.00 bis 16.00 Uhr (montags bis freitags) oder per E-Mail sind die Beratungsstellen der ReBBZ für Anrufende und ihre Sorgen kostenlos erreichbar. Selbstverständlich auch anonym!
Die Nummern des Corona-Telefons
(040) 428 12 8209 oder (040) 42812 8219 oder (040) 42812 8050
Oder Sie finden Ihr ReBBZ unter: https://www.hamburg.de/rebbz/

Die Notbetreuung findet bisher jeden Tag statt. Wir teilen uns mit unserem Kooperationspartner – dem Kinderforum Hamburg – die Betreuung und möchten alle, auf die Notbetreuung dringend angewiesenen Eltern darauf hinweisen, dass Sie sich an folgende Vorgaben halten:
Es gilt ab sofort die Regelung, dass sich Eltern bis 13 Uhr des Vortages ausschließlich über das Schulbüro zur Notbetreuung anmelden.
Dies kann telefonisch unter der Rufnummer 040 428880702 (Anrufbeantworter ist vorhanden) geschehen oder schriftlich unter folgender
Emailanschrift Carl-Cohn-Schule@bsb.hamburg.de

Informationen der Schulbehörde finden Sie unter : https://www.hamburg.de/bsb/